[10.12.2009] RENZ® auf der Frankfurter Paperworld

Auf dem 63 gm großen Messestand stand in diesem Jahr als Neuheit die RENZ DSP 360 im Mittelpunkt. Es handelt sich um eine automatische Stanzmaschine in Modulbauweise für Stanzbreiten bis zu 360 mm.
Das Herz des Systems, die elektrische Stanzeinheit, ist erweiterbar um einen automatischen Anleger und ebenso um einen automatischen Auswurf mit Ablage.
Beim Betrieb mit automatischem Anleger kann optional auf Handanlage geschaltet werden, falls dies bei der Verarbeitung von besonders sensiblem Papier erforderlich ist. Ein Novum ist das automatische Aufstoßen der Stanzlagen: Wo früher beim Papierstanzen noch die Gefahr bestand, dass bei unsauberem Anlegen die Stanzung nicht parallel zur Blattkante durchgeführt wurde, kann dies mit der RENZ DSP 360 nicht mehr passieren: Das Papier wird in der Stanzeinheit automatisch zentriert. Dieses Produkt schließt die Lücke zwischen der Desktoplösung RENZ DTP 340 A und dem vollautomatischen Hochleistungssystem für die Papier verarbeitende Industrie, der RENZ Autopunch 360. Somit können nun auch digitale Kleindienstleister automatisiert stanzen.

Weiter wurde das Design der RENZ combi comfort, einer elektrischen Stanz- und Handbindemaschine für Plastikbindung, den Officeprodukten der neuen Generation (Drahtkammbindemaschinen, Taschenlaminatoren) angepasst. Auch diese Maschine war auf der Paperworld zu sehen.
Außerdem stellte RENZ weitere Produkte der Office Line und der Semi-Professional  Line aus: Interessierte fanden auf dem RENZ-Stand Lösungen für das Binden mit RENZ RING WIRE® Drahtkammbindung. Auch für die Spiral- und Plastikbindung sowie für die Taschenlamination zeigte RENZ den Besuchern verschiedene Systeme.
mehr..

[26.05.2010] IPEX 2010 übertrifft alle Erwartungen von RENZ –

Messeaufträge „knacken“ die 1,2 Millionen Euro-Marke

Der führende Hersteller von Stanz- und Bindesystemen für die Loseblattbindung RENZ berichtet, dass die Folgeaufträge der IPEX 2010 insgesamt an die 1,2 Millionen Euro betragen werden.

Die folgenden neuen Produkte haben auf der IPEX großes Interesse gefunden:
Die Autopunch 360-120 Block-Block – Ein System, das vollautomatisch stanzt und bei der An- und Auslage der Produkte optimiert sind: Sie werden einzeln zugeführt und im Stil einer Teilungsstanze für den nächsten Produktionsschritt bereit gelegt.  Damit bietet diese Maschine in Kombination mit einer RENZ ABL 500 Bindelinie eine Stanz- und Bindelösung wie sie bisher nur zu wesentlich höheren Investitionssummen realisierbar war.

Deckblattwender und Kreuzleger DBW 360 /KL 500 – Diese Module können an die bereits populären Hochleistungsbindemaschinen Autobind 500 HS und ABL 500 angebunden werden. Ihre Funktionsweise: Die Rückwand wird nach dem Bindeprozess umgeschlagen und jedes zweite Produkt wird um 180 Grad gedreht, sodass sauber gestapelt und verpackt werden kann. Somit trägt RENZ auch hier dem Kundenwunsch Rechnung, die manuellen Arbeitsschritte zu minimieren.

Diese Neuvorstellungen zusätzlich zum erfolgreichen RENZ Produktportfolio bieten Kunden aus dem Print-on-demand-Markt sowie Digitaldruckern Lösungen, die nach höherer Automatisierung oder Inline-Lösungen verlangen, neue Systeme und zeigen, dass RENZ sich immer wieder auf Anforderungen des Markts einstellt.

Ein wesentlicher Glanzpunkt war für RENZ, dass auf der IPEX täglich eine Hochleistungsstanze Autopunch 360 verkauft wurde. Dermot Callaghan, Verkaufsleiter für grafische Systeme bei RENZ UK dazu: „Diese Maschine, die führend in ihrer Maschinenklasse ist, verringert den Engpass, der in der Praxis beim Stanzen auftreten kann. Mit nur einem Maschinenbediener können bequem über 60.000 Blatt pro Stunde gestanzt werden.“

Iain Bullock, Geschäftsführer von RENZ UK: „Die IPEX 2010 hat all unsere Erwartungen übertroffen. Sie wurde wieder ihrem Ruf gerecht, eine Verkaufsschau zu sein. RENZ hat allein in den ersten drei Tagen Aufträge in Höhe von knapp 120.000 Euro geschrieben. Die Stimmung war durchweg höchst positiv und weniger vorsichtig und pessimistisch wie wir es in den vergangenen Jahren von Kunden gewohnt waren.“

RENZ war auch hochzufrieden mit der großen Anzahl von Vorführungen und Verkäufen der erfolgreichen halbautomatischen Tischstanzmaschine DTP 340 A und der Bindekombination aus Schließmaschine ECL 360 und automatischem Drahtkammspender WP 300. Diese Maschinen schließen die Lücke zwischen den manuellen, kombinierten Tischmaschinen und den vollautomatischen Lösungen. Es spricht für die Innovationskraft von RENZ, dass selbst mit der Einführung von neuen, höher automatisierten Maschinen diese Produkte bei Kunden weiterhin beliebt sind.

Daniel Pooley, Verkaufs- und Marketingleiter bei RUK, fügt hinzu: „Schon eine Investition in Höhe von etwa 13.000 Euro in diesem Maschinensegment macht es Kunden möglich, Marktchancen zu testen, bevor größere Summen in vollautomatische Lösungen investiert werden.“

Die IPEX 2010 hat gezeigt, dass das Motto “Innovation durch Technik” bei RENZ tief verwurzelt ist. Mit Produkten von anpassungsfähigen Hochleistungsmaschinen bis hin zu biologisch abbaubaren Verbrauchsmaterialien stärkt RENZ seine Position als Marktführer. RENZ hat in Halle 20 Stand C-669 ausgestellt. RENZ Hallenplan als PDF zum Download
mehr..

[20.04.2010] Neuheiten auf der IPEX

RENZ hat mit Hochdruck neue Impulse in der Endverarbeitung des Print-on-Demand-Markts geschaffen. Diese schnelleren und weiter automatisierten Maschinen sind darauf ausgelegt, die Bedürfnisse jener Kunden zu befriedigen, die sowohl professionelle Systeme für große Auflagen als auch Desktop-Lösungen für kleine und mittlere Auflagen einsetzen. Neuheit: DSP 360 FA
Eine vollautomatische modulare Hochleistungs-Tischstanzmaschine mit einer weltweit einzigartigen Stanzleistung von bis zu 40.000 Blatt pro Stunde. Die Maschine verarbeitet problemlos unterschiedliche Materialien wie Register, PP-Deckblätter etc. Der Einsatz modularer Werkzeuge ermöglicht das Stanzen aller gängigen Lose-Blatt-Stanzmuster. Diese Maschine schließt die Lücke zwischen Stand- und Tischstanzmaschinen. Neuheit: AP 360 block-to-block
Eine automatische Hochleistungsstanze, die die Produkte einzelnen zuführt, stanzt und wieder separat zum Binden auswirft. Diese Weltneuheit schafft die Voraussetzung für eine einfache Produkthandhabung und Vollautomatisierung. Dieses System kann mit einer automatischen Bindelinie wie der Renz ABL 500 / INLINE 500 verbunden werden. Neuheit DBW / KL
Der neue Deckblattwender mit Kreuzleger kann mit der AB 500 HS und auch mit der ABL 500 gekoppelt werden. Dieses Modul wendet das Deckblatt automatisch nach dem Binden und dreht jede zweite Broschüre um 180°, damit die Produkte optimal gestapelt werden. Es kann auch in-line mit einem Umschweißsystem gekoppelt werden und zielt auf große Auflagen und schnelle Produktionsumgebungen ab. Auf der IPEX wird der Deckblattwender in Kombination mit der Autobind 500 HS sowie an einer ABL 500 gezeigt. Daniel Pooley, Verkaufs- und Marketingleiter von Renz UK: „Renz ist stolz darauf, ständig neue Innovationen im Bindebereich anbieten und somit kontinuierlich Verbesserungen erzielen zu können. Wir reagieren sehr schnell auf die Bedürfnisse unserer Kunden.“ Iain Bullock, Geschäftsführer von Renz UK: „Die IPEX ist in Großbritannien und auch weltweit eine der wichtigsten Messen der letzten 20 Jahre.  Auf der IPEX dreht sich nicht nur alles um das digitale Technologierennen, sondern (was noch wichtiger ist!) auf hier werden Entscheidungen über zukünftige Geschäftsstrategien getroffen.“
mehr..

[27.08.2010] Photokina erfolgreich abgeschlossen.

Renz präsentierte seine Produkte rund ums Stanzen, Binden und Laminieren in Halle 4.1 Stand I041.

Für Digitaldrucker, die auch Kalender oder drahtkammgebundenen Fotobücher herstellen wollten, war Renz die richtige Adresse!
mehr..

[20.01.2011] Paperworld in Frankfurt ein voller Erfolg!

Paperworld in Frankfurt erfolgreich beendet!
In Halle 3.0 C20 präsentierte RENZ interessante Lösungen in der Stanz-, Binde- und Laminiertechnik.

Die Highlights waren:

Im Mittelpunkt des Stands stand die automatische Stanzmaschine RENZ
Autopunch 360-120 Digital Block-Block. Ihre Besonderheit sind Papieran- und Auslage, welche einzigartig in der grafischen Industrie sind. Die zu stanzenden Produkte werden einzeln zugeführt und nach dem Stanzen auch einzeln und versetzt in einer Senkstapelauslage abgelegt. Somit sind die Produkte ideal für den darauffolgenden Bindeprozess vorbereitet, weil die einzelnen Blocks ganz bequem abgegriffen werden können, ohne die gestapelten Produkte erst vereinzeln zu müssen.
Dank der integrierten QSA-Technologie (Quick Size Adjustment) sind Formatumstellungen einfach und ohne lange Umrüstzeiten möglich. Verschiedene vorgespeicherte Formate können per Touch Screen abgerufen werden.

Eine weitere Neuheit waren die „Covers by Renz“. Diese Erweiterung der Zubehörlinie umfasst Buchdecken, die vom Kunden selbst online gestaltet und mit individueller Schrift personalisiert werden können. Diese Bucheinbände gibt es in verschiedenen Formaten und Ausführungen, wie zum Beispiel Soft Cover, Hard Cover und Wrap Around Cover, und sie sind voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2011 verfügbar.


mehr..

[21.01.2011] Grafische Vakbeurs in NL-Gorinchem

Auf der Grafischen Vakbeurs in NL-Gorinchem zeigte Renz seinen Besuchern auf Stand Nr. 141 Lösungen rund ums Stanzen und Binden. Im Fokus standen dabei Lösungen für professionelle Verarbeiter. Aber auch Maschinen für kleinere und mittlere Auflagen wurden ausgestellt sein.

Wollen Sie sich nachträglich noch über unsere Lösungen informieren? Dann schreiben Sie eine E-Mail an Frau Petra Hökel (schwed@renz-germany.de).


mehr..

[10.02.2011] Neuheit von RENZ auf Hunkeler Innovationdays in Luzern

RENZ präsentierte auf den Hunkeler Innovationdays in Luzern (14.-17. Februar 2011), die neue Autopunch 360-120 DIGI BL-BL.

Es handelt sich bei diesem System um eine modulare Hochleistungs-Stanzmaschine für Formate bis zu 360 mm x 360 mm.
Die Maschine ist eine Weiterentwicklung der bereits seit Jahren erfolgreich verkauften Maschinen der AP-Reihe und passt zu der Arbeitsgeschwindigkeit von Digitaldruckern. Bei ihrer Arbeitsweise handelt es sich um ein neues Konzept, das die Lücke zwischen Hochleistungsstanzsystem und vollautomatischen Bindelinien schließt.
Das System wurde weiterentwickelt um den Anforderungen des Digital- und Offsetdrucks noch besser gerecht zu werden und den häufig auftretenden Engpass bei der Produktion, das Stanzen, zu entschärfen.

Mehr zur AP 360-120 DIGI BL-BL finden Sie unter folgendem Link
mehr..

[20.04.2011] Neuer Gebietsleiter in den Niederlanden


mehr..

[17.11.2011] RENZ gewinnt bei PrintStars



RENZ gewinnt bei PrintStars


RENZ gewinnt den Innovationspreis in Silber der Deutschen Druckindustrie in der Kategorie „Technologie Weiterverarbeitung“.

Bereits zum achten Mal wurden innovative Printprodukte, Unternehmen und neuartige Technologien mit dem Innovationspreis der Deutschen Druckindustrie ausgezeichnet. Schirmherr dieses Wettbewerbs war der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler.

Der Wettbewerb gilt als wichtigste Veranstaltung der Druck- und Medienindustrie. Die Gewinner des Jahres 2011 wurden am 10. November 2011 auf der Printnight in Stuttgart ausgezeichnet.

RENZ beteiligte sich mit der Renz AP 360-120 DIGI BL-BL an dem Wettbewerb. Dieses multifunktionale Stanzsystem ist das Ergebnis eines intensiven Dialogs mit der Kalenderindustrie.

RENZ wurde mit dem zweiten Preis in der Kategorie „Technologie Weiterverarbeitung“ ausgezeichnet. Peter Renz, CEO der Renz-Gruppe, nahm den Preis freudig - und mit Stolz - in der Stuttgarter Liederhalle entgegen. Peter Renz: „Mit diesem System  haben wir ein einzigartiges Produkt geschaffen. Wir sind auf dem richtigen Weg!“

Innovativ, so die Jury, sei die um 60 % gesteigerte Produktivität gegenüber bestehenden Produktionssystemen beim Stanzen von Kalendern. Eine weitere Besonderheit ist das intelligente Abstapelsystem, mit dem erstmals die versetzte Produktauslage von personalisierten Kalendern möglich ist.

Es wurden viele namhafte Unternehmen ausgezeichnet. So zum Beispiel die Audi AG, Ingolstadt für das Audi Magazin „Dialoge“. Auch Kodak erhielt einen Preis im Technologiesektor.

Bild Preisverleihung: Vr:  Herr Niemela vom Deutschen Drucker, Manfred Vogler, Michael Schubert und Peter Renz von der Chr. Renz GmbH
mehr..

[04.06.2012] Drupa 2012 übertrifft Renz Erwartungen.

Hier klicken für mehr DRUPA 2012 Bilder!

RENZ, der führende Hersteller von Loseblatt-Stanz- und -Bindesystemen verzeichnete auf der drupa 2012 einen um 50 % höheren Auftragseingang als auf der drupa 2008. Einen wichtigen Beitrag dazu leisteten auch die Neuentwicklungen Inline 360 und P 360 A. Diese beiden Systeme wurden neu zur drupa 2012 auf den Markt gebracht und begeisterten das Fachpublikum.

Die revolutionäre Inline 360 ist eine Hochgeschwindigkeits-Stanz- und Bindemaschine. Die Produkte werden auf die Auflegestation (Förderband) gelegt, gestanzt, wieder zusammengetragen und automatisch dem Bindemodul zugeführt. Die Maschine verarbeitet vollautomatisch Broschüren, Kalender und Fotobücher – eine Weltneuheit! Für die Kalenderherstellung gibt es optional die Möglichkeit ein Daumenloch oder ein Nagelloch zu stanzen. Ebenfalls besteht die Möglichkeit einen Deckblattwender direkt in die Maschine zu integrieren, so dass die Rückwand nach dem Bindeprozess automatisch umgeschlagen wird. Eine optimal versetzte Auslage ermöglicht die einfache Entnahme der fertigen Produkte: Dafür wird jedes zweite Produkt um 180° gedreht. Die Maschine kann mit einem Schrumpftunnel oder mit anderen Verpackungssystemen verlinkt werden. Vor allem bei hohen Auflagen oder einer sich schnell ändernden Produktionsumgebung spart man mit der Inline 360 wertvolle Zeit.

Die P 360 A ist eine vollautomatische Hochleistungsstanze mit einer Leistung von bis zu 72.000 Seiten pro Stunde. Die Maschine kann sogar gemischte Materialien, einschließlich Polypropylen, stanzen. Die austauschbaren Werkzeuge ermöglichen das Stanzen aller Loseblatt-Stanzmuster. Mit dieser Maschine schließt sich die Lücke zwischen vollautomatischen freistehenden Stanzen und leistungsfähigen Tischmaschinen. Zusammen mit der kürzlich auf den Markt gebrachten halbautomatischen Bindemaschine Mobi 360 ergibt sich eine leistungsfähige Kombination zum Stanzen und Binden von Broschüren, Fotobücher und Kalendern.

Diese beiden Neuheiten im erfolgreichen Renz Portfolio bilden aktuelle Lösungsansätze für die neuen Anforderungen der Drucker, wie z.B. den Print-on-Demand Markt und die Forderungen nach steigender Automatisierung sowie nach Inlinesystemen. Sie zeigen zudem die Fähigkeit von Renz sich kontinuierlich den Marktforderungen anzupassen.

Höhepunkte für Renz waren die Verkäufe mehrerer vollautomatischer Hochleistungs-Stanz- und Bindesysteme vom Typ Inline 500. Michael Schubert - CSO der Renz Gruppe sagt: „Diese Maschine ist der Marktführer in ihrem Bereich. Sie reduziert Engpässe beim Stanzen und Binden. Mit nur einem Bediener erzielt die Renz Inline 500 über 1.700 gebundene Produkte pro Stunde.

Daniel Pooley - Internationaler Marketingmanager von Renz - sagt über die drupa 2012: “ In den letzten Jahren waren die Kunden bei Investitionen sehr zurückhaltend. Sie warteten lieber auf neue Produkte als in bestehende Technologien zu investieren. Wir wissen, dass die Kunden durch unsere neuen Produkte und die zunehmende Zuversicht im Markt nun wieder gewillt sind, neue Investitionen zu tätigen.“

Michael Schubert sagt: “Die drupa 2012 hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Diese Messe hat sich erneut als eine Verkaufsmesse bewiesen. Die Stimmung war durchweg sehr positiv – ein großer Unterschied zu den oft negativen Erfahrungen der letzen Jahre.

Das Fachpublikum war ebenfalls begeistert von der erfolgreichen halbautomatischen Stanze (DTP 340 A), der halbautomatischen Bindemaschine (ECL 360) sowie dem Bindeelementespender (WP 300). Eine Kombination dieser Maschinen schließt die Lücke zwischen den vollautomatischen Systemen und den traditionellen Stanz- und Bindemaschinen mit Fußpedal. 

Daniel Pooley erklärt: “Eine Investition von nur EUR 10.000 in diese Kombination,- gibt dem Kunden die Möglichkeit den Markt zu testen oder größere Auflagen zu verarbeiten, bevor er in vollautomatische Systeme investiert.“

mehr..