Blog

15.10.2021

Die Firma SCHÜCO International KG setzt auf optimale Bedingungen - am Arbeitsplatz

unter anderem durch die Anschaffung von RENZ AIR2COLOR CO2-Ampeln für Büros und Besprechungsräume

Extrem zuverlässig und von allen Seiten gut sichtbar

„Wir möchten unseren Mitarbeitern eine gesunde Arbeitsumgebung bieten. Seit einigen Monaten wissen wir alle, dass frische Luft hilft den CO2-Gehalt und Aerosolgemische in der Luft zu verringern. Das Ansteckungsrisiko mit COVID-19 und auch anderen Infektionskrankheiten, die über die Luft übertragen werden, kann durch Frischluftzufuhr reduziert werden.“ berichtet Frau Romberg, verantwortlich für das Health Safety Environment bei SCHÜCO. „Da das regelmäßige Lüften im Arbeitsalltag jedoch leider oft vergessen wird, setzen wir auf die Unterstützung des AIR2COLOR der Firma Renz aus Heubach. Gefunden haben wir die CO2-Ampel im Internet, da sie von der Stiftung Warentest mit dem Qualitätsurteil ‚GUT (2,0)‘ ausgezeichnet wurde. Der hochsensible Sensor misst extrem zuverlässig und das 360°-Grad umlaufenden Lichtband ist von allen Seiten gut sichtbar. Das Design passt perfekt zu unserem Corporate Identity und konnte durch das Anbringen des SCHÜCO Logos sogar noch perfektioniert werden.“

 

Zufriedene Mitarbeiter, gute Beratung und eine leichte Installation

„Das Feedback unserer Mitarbeiter ist eindeutig. Es gibt keine Diskussionen mehr, wann, ob und wie lange gelüftet werden muss. Die Verantwortung für das regelmäßige Lüften wurde an den AIR2COLOR abgegeben. Wir haben das größte Interesse daran, den Arbeitsschutz für die Mitarbeiter zu optimieren. Das Wohlfühlen am Arbeitsplatz hat für uns oberste Priorität“, sagt Frau Romberg. „Das Rundum-Paket bei der Firma Renz stimmt einfach. Eine gute Beratung, eine schnelle Lieferung und die extrem einfache Plug & Play- Inbetriebnahme. Wir haben die Ampeln Deutschlandweit in allen Besprechungsräumen, Showrooms und in exponierten Bereichen der Logistik verteilt. Bei Räumen, die größer als 80qm sind, empfiehlt die Firma Renz zwei oder mehr Ampeln aufzustellen.“

17.05.2021

Die AIR2COLOR CO2-Ampel aus Deutschland im Test

Die Corona-Pandemie hat die Ampeln in die Schulen und Büros gebracht: Signalgeräte, die Aufschluss geben über den Kohldioxidgehalt in unserer Raumluft...

12.02.2021

Richtiges Lüften mit der CO2-Ampel AIR2COLOR von RENZ

Wir freuen uns über den Stiftung Warentest Testkommentar -
Beste Ampelanzeige für Klassenräume und Büros. Note GUT (2,0)

07.12.2020

CO2-Ampeln für die KSA

Frischluft gegen Corona
Vergangene Woche kamen erstmals CO2-Ampeln an der Kaufmännischen Schule Aalen zum Einsatz..

16.11.2020

Hilfe beim Lüften: „AIR2COLOR“ von Renz macht Luftqualität sichtbar

Chr. Renz aus Heubach bringt eine CO2-Ampel („AIR2COLOR“) auf den Markt. Das Gerät misst in kurzen Abständen die CO2-Konzentration und gibt mit einem Ampelsystem eine Empfehlung für das Lüften von.....

30.10.2020

RENZ unveils CO2 traffic light AIRCOLOR

Since the beginning of the coronavirus pandemic, the RKI (German Robert-Koch-Institute) has recommended the following protective measures based on the formula; keep your distance, follow hygiene rules, and wear masks. Now, regular ventilation of rooms in which several people are present is also recommended.

19.08.2020

Apprentice Ross Blackwood joins Renz (UK) Limited

Ross Blackwood is to join Renz (UK) on a two-year BPIF Level 3 Business Administration Apprenticeship.

Ross Blackwood is to join Renz (UK) on a two-year BPIF Level 3 Business Administration Apprenticeship.

Starting on September 1 the apprenticeship training will be delivered by BOSS/ BPIF, the industry’s leading trade body of which Renz (UK) is a member. The BPIF is also the largest supplier of apprenticeships to the UK printing industry.

Ross will be based at Renz’s brand-new Luton premises. He will be mentored by Sales Office and Marketing Manager Stephen Partington who joined the business himself straight from school as a 16-year-old. In his earlier years at Renz Stephen was awarded a Print Futures Training Bursary helping him to progress through the company.

In his role Ross will be taught all aspects of the business and gain an overview from the ground up. Among his many duties he will be monitoring the progress of customer orders, inputting sales orders, assisting the sales team with enquiries, liaising with customers and monitoring stock levels for the purchasing department. He will also assist with managing all aspects of the multiple Amazon platforms on which Renz has a presence.

Iain Bullock, Renz (UK) Managing Director, says: “We are proud to be able to offer this great opportunity to a student keen to join the industry after sixth form. We are delighted to welcome Ross to our new Luton head office that spearheads our modernisation programme following 23 years of trading in Hatfield Park. We are a small tight knit company that looks after our staff. We have employees who joined straight from school with limited academic qualifications in the past who now hold senior positions and have over 15 years’ service.”

Dominic Wing, Higher & Degree Apprenticeship Manager, BOSS/BPIF, adds: “Having spoken with Iain we both felt there was a fabulous opportunity for the right person to succeed at Renz (UK). BOSS, with partner BPIF Training, were delighted to support Iain during the recruitment process and are very happy to be working with Renz (UK), a BOSS member, to deliver the apprenticeship training programme.”

Ross comments: “I am looking forward to joining Renz (UK) and becoming part of the team. I am passionate about finding ways to improve myself and am excited to start this apprenticeship and my working life.”

Ross Blackwood is to join Renz (UK) on a two-year BPIF Level 3 Business Administration Apprenticeship.

Starting on September 1 the apprenticeship training will be delivered by BOSS/ BPIF, the industry’s leading trade body of which Renz (UK) is a member. The BPIF is also the largest supplier of apprenticeships to the UK printing industry.

Ross will be based at Renz’s brand-new Luton premises. He will be mentored by Sales Office and Marketing Manager Stephen Partington who joined the business himself straight from school as a 16-year-old. In his earlier years at Renz Stephen was awarded a Print Futures Training Bursary helping him to progress through the company.

In his role Ross will be taught all aspects of the business and gain an overview from the ground up. Among his many duties he will be monitoring the progress of customer orders, inputting sales orders, assisting the sales team with enquiries, liaising with customers and monitoring stock levels for the purchasing department. He will also assist with managing all aspects of the multiple Amazon platforms on which Renz has a presence.

Iain Bullock, Renz (UK) Managing Director, says: “We are proud to be able to offer this great opportunity to a student keen to join the industry after sixth form. We are delighted to welcome Ross to our new Luton head office that spearheads our modernisation programme following 23 years of trading in Hatfield Park. We are a small tight knit company that looks after our staff. We have employees who joined straight from school with limited academic qualifications in the past who now hold senior positions and have over 15 years’ service.”

Dominic Wing, Higher & Degree Apprenticeship Manager, BOSS/BPIF, adds: “Having spoken with Iain we both felt there was a fabulous opportunity for the right person to succeed at Renz (UK). BOSS, with partner BPIF Training, were delighted to support Iain during the recruitment process and are very happy to be working with Renz (UK), a BOSS member, to deliver the apprenticeship training programme.”

Ross comments: “I am looking forward to joining Renz (UK) and becoming part of the team. I am passionate about finding ways to improve myself and am excited to start this apprenticeship and my working life.”

28.07.2020

Renz adds new shield design

Renz has added to its growing protective equipment business with a new Mouth & Nose Shield. Mouth & Nose Shield: alternative face covering...

02.07.2020

Spende der Firma Chr. Renz GmbH / Heubach an die Zukunftsakademie Heidenheim

Auch Dank der Spende von zertifizierten Gesichtschutzschilden und eines Desinfektionsspenders der Firma Chr. Renz GmbH kann die Zukunftsakademie Heidenheim nun nach dem Corona-Lockdown...

09.06.2020

Duplo adds Renz visors to its range

Duplo has expanded its range with products designed help keep print workplaces safe as businesses return to work or bring more furloughed staff back.

02.06.2020

Renz Protective Face Shield

Chr. Renz Gmbh has put its technical know-how and production expertise to good use to supply DIN EN 166 certified Protective Face Shields...

28.04.2020

Gesichtsschutzschilde aus Heubach

In den letzten drei Wochen entstand bei Renz, normalerweise auf Binde-, Stanz- und Laminiersysteme spezialisiert, eine leistungsfähige Produktion für zertifizierte Gesichtsschutzschilde.

27.04.2020

Renz manufactures protective face shields

Renz made the decision to put its technical know-how, production expertise and spare manufacturing capacity to good use by producing protective face shields.

22.04.2020

Besuch von Herrn Norbert Barthle, MdB, bei Firma RENZ in Heubach

Am Freitag zeigten der Heubacher Bürgermeister, Frederick Brütting, und die Geschäftsführer der Firma Chr. Renz GmbH Herrn Norbert Barthle, die Produkte des neuen Bereichs ‚RENZ – PROTECTIVE EQUIPMENT‘.

Besuch von Herrn Norbert Barthle, MdB, bei Firma RENZ in Heubach

Am Freitag zeigten der Heubacher Bürgermeister, Frederick Brütting, und die Geschäftsführer der Firma Chr. Renz GmbH, Raphael Barth und Michael Schubert Herrn Norbert Barthle MdB, die Produkte des neu entwickelten Bereichs ‚RENZ – PROTECTIVE EQUIPMENT‘.

In den letzten zwei Wochen entstand bei RENZ, normalerweise auf Binde-, Stanz- und Laminiersysteme spezialisiert, eine leistungsfähige Produktion für zertifizierte Gesichtsschutzschilde; die vor allem im Bereich von Krankenhäusern, Pflegeheimen, Praxen, aber auch bei Einzelhändlern sowie, bei einer Lockerung des Lockdowns, bei Frisören oder Kosmetikern dringend benötigt werden. Es kann so ein optimaler Schutz gegen Speichelspritzer für Ärzte, Pflegepersonal und Kunden gewährleitet werden.

 „Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, aus der Krise das Beste zu machen, um so Unterstützung zur Eindämmung der Verbreitung des Covid-19 Virus leisten zu können“, berichtet Raphael Barth. „Alle Mitarbeiter haben sich extrem flexibel gezeigt, um den Gesichtsschutzschild schnell, hygienisch und professionell herzustellen, zu verpacken und auf den Markt zu bringen.“

„Dies könnte ein Anfang sein, um uns in einem völlig neuen Geschäftsfeld nun breiter aufzustellen. Wir haben bereits einige Ideen für den Bereich von Schutzausrüstungen und weiteren Materialien zum Schutz vor Ausbreitung von Bakterien oder Viruserkrankungen“, erzählt Michael Schubert begeistert. Auch der Aufbau einer Website für dieses Produktfeld ist bereits in Arbeit.

Norbert Barthle zeigte sich sehr angetan von der Geschwindigkeit und Qualität der neuen Produkte. „Hier zeigt sich auf beeindruckende Weise, dass das Tüfteln und Machen in unseren schwäbischen Genen zuhause ist. Ich wünsche RENZ alles Gute in diesem neuen Geschäftsfeld und werde in meinem Umfeld in dem mir möglichen Maße Werbung machen,“ so der Abgeordnete.

Die Firma Chr. Renz GmbH aus Heubach spendet aus gegebenem Anlass 50 Gesichtsschutzschilde an die Stadt Heubach und übergab diese an Herrn Bürgermeister Frederick Brütting.

15.04.2020

Gesichtsschutzschilder und Teilgesichtsmasken aus dem Ostalbkreis

In Zusammenarbeit mit den Firmen F. & G. Hachtel GmbH & Co. KG und der Firma SUSA-Vertriebs-GmbH + Co hat die Chr. Renz GmbH mehrere Produktionslinien für Gesichtsschutzschilder entstehen lassen.

14.04.2020

RENZ Gesichtsschutzschild / Face Shield

We as RENZ have decided to counteract the shortage of personal protective equipment and use our production skills to produce Face Shields.

19.12.2019

Umfrage #PBS 2020: „Die Welt ist voller Chancen und Gelegenheiten“

Die Aussichten für die Weltwirtschaft trüben sich laut Ifo-Institut weiter ein. Für die weitere konjunkturelle Entwicklung bestehen sowohl Chancen als auch Risiken. Wie beurteilen die PBS-Experten....

09.12.2019

Belgischer Druckdienstleiter Alfabet expandiert weiter

Alfabet automatisiert die Produktion Ring Wire gebundener Kalender und Broschüren und investiert in automatische Produktionslösungen von Renz.

Gestanzt wird künftig mit der Autopunch 360 Digital mit Jobspeicher und Vollautomatischer Formatumstellung. Im Nachgang zum Stanzen wird mit der Mobi 500 gebunden. Das besondere an der Maschine ist die große Formatvariabilität gepaart mit hoher Produktivität und kurzen Rüstzeiten.

Der anhaltend positive Nachfrageverlauf veranlasste Alfabet Geschäftsführer Dirk Matthys den bisherigen Produktionsprozess zu automatisieren.

Unterstützt wurde er dabei durch den Renz Produktspezialisten Peter Vromen. Gemeinsam analysierten sie den bisherigen manuellen Produktionsprozess und entwickelten ein Automatisierungskonzept das sowohl Technik und den Workflow umfasste.

Dazu Dirk Matthys: Wir hatten bereits Erfahrung in der Produktion mit weniger automatisierten Maschinen: Unser Anspruch war, unter anderem auch kleinere Auflagen so automatisiert wie möglich zu verarbeiten und die Durchlaufzeiten insgesamt deutlich zu reduzieren. Die durch Peter Vromen konzipierte Lösung hat uns vollauf überzeugt. Heute produzieren wir ein stetig steigendes Auftragsvolumen mit stark verkürzten Prozesszeiten.

Damit sind wir in der Lage zusätzliche Aufträge im Markt zu akquirieren und auch Kollegenaufträge aus unserem Netzwerk auszuführen.

04.12.2019

Neues Mitglied in der Initiative Standort Deutschland

20.11.2019

RENZ Germany installed 3 machines in Hangzhou, China.

We successfully installed 3 of our Machines at the chinese company Hangzhou Yinjie Digital Printing Co., Ltd at the beginning of november.

Early November our export manager Olaf Gerber successfully installed and instructed 3 new machines in Hangzhou, China, during a trip to Asia. We are very pleased that we successfully installed a Punch 500 ES, AP 300 Compact and a MOBI 500 at the innovative company Hangzhou Yinjie Digital Printing Co., Ltd.

 

Mr. Zhou Xiaojun (GM) pointed out, that with this new investment our work will become much easier, more efficient and much more orders can be produced in the same time than before. We are convinced of the quality of the machines and are in close contact with Renz and their representative Z-Tec in Beijing from whom we have already purchased several other finishing machines.

1 2 3 4 5